• +49 (0) 79 31 / 9005-0
  • Mo. - Do. 8:00 - 18:00 | Fr. 8:00 - 13:00
  • mail@bimh.net

Presse & Blog

„Maria Hilf“ präsentiert sich vielfältig

Bad Mergentheim. Sehr regen Besucherzuspruch erfuhr am vergangenen Samstag das Stiftungsfest mit Ehemaligentreff und Theatervorstellung des Bischöflichen Internats "Maria Hilf".

Neben mehreren Hundert Besuchern, Schülern, Eltern und Angehörigen zählten auch rund 100 ehemalige Schüler zu den Gästen bei dem Fest mit seinem vielfältigen und unterhaltsamen Programm.

Das traditionelle Stiftungsfest samt Ehemaligentreff findet im zweijährigen Turnus abwechselnd in einem der vier "Marchtaler Internate" der Diözese Rottenburg-Stuttgart statt.

Den Auftakt bildete am Vormittag ein Gottesdienst und eine Eucharistiefeier in der Münsterkirche St. Johannes Baptist mit Prälat Werner Redies, ehemaliger Generalvikar der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Nach der Möglichkeit zu einem geführten Stadtspaziergang in Bad Mergentheim und einem Mittagessen auf dem Internatsgelände präsentierte sich der "Kasten", wie das Internat "Maria Hilf" samt seiner Tagesschüler-Betreuung im Volksmund gerne genannt wird, unter dem Motto "Damals trifft heute" mit zahlreichen und attraktiven Begegnungs- und Mitmachangeboten.

Ein Höhepunkt war das Theaterstück mit dem Titel "Theaterstar & Bühnenheld - Kulissentrubel im Kasten". Wie auch schon in den Vorjahren präsentierte sich wieder die Theater-AG unter Regie von Tanja Hopf in einer Eigenproduktion der Öffentlichkeit. Sie hatte diesmal ein Bühnenstück entwickelt, das sowohl zu diesem Aktionstag passte als auch Motive des Schul- und Internatslebens sowie der Theateraufführungen der vergangenen 15 Jahre aufgriff. Dadurch entstand ein ganz neues und zugleich einzigartiges Bühnenwerk.

Die Hauptprotagonisten Ella (Kelly Neßler) und Mo (Leon Hahner), Internatsschüler im "Kasten" und zum Strafdienst bestellt, entdecken beim Aufräumen auf dem Dachboden alte Theaterkulissen und Kostüme, durch die sie sich zunehmend selber als Theaterstars und Bühnenhelden empfinden. Dabei begegnen ihnen zwischen den ausgedienten Requisiten auftauchende Charaktere und Figuren aus bereits aufgeführten Theaterstücken, bei denen viele Klassiker der Kinder-, Jugend- und Weltliteratur ins Spiel kommen.

Auf diese Weise bringen nicht nur die beiden Hauptakteure ihre eigene Geschichte auf die Bühne, sondern unter anderem auch der ängstliche, nachdenkliche und dennoch munter fröhliche Löwe aus Oz (Luca Stein), Mephisto aus Faust (Jérome Gaukel), der auf bekannte Art zu manipulieren versucht, sowie Alice aus dem Wunderland (Theresa Willems). Zudem tummeln sich noch Spielkarten auf der Theaterbühne, die zugleich zur Bühne des realen Lebens wird.

Als sie dem großen Schurken und Kinderfeind Kapitän Hook aus "Peter Pan" (Simon Hill) gegenüberstehen, noch dazu umgeben von einem Krokodil, erleben Ella und Mo einen überraschenden und atemberaubend spannenden Showdown. . .

Die wundervoll und aufwändig gestalteten Bühnenbilder, die von der Kulissenbau-AG unter der Leitung von Johannes Volk entstanden, sowie die musikalische Umrahmung durch den Chor "Kastler" unter der Leitung von Anke Schlumberger und einer Band rundeten die sehr spannende und hoch unterhaltsame Inszenierung nahtlos ab.

"Fürs Leben gibt es keine Generalprobe", hatte Redies vor Beginn der Theateraufführung ein Leitmotiv des Gottesdienstes wieder aufgegriffen. Mit ihrer Anwesenheit würden die vielzähligen Gäste, Besucher und Ehemaligen zeigen, ihr Augenmerk auch den jungen Menschen zu widmen, die aus welchen Gründen auch immer nicht nur auf der Lichtseite des Lebens stünden und die Hilfe benötigten, möglichst schnell und erfolgreich ins Leben zu finden, betonte der Prälat.

Dieses Augenmerk galt nicht nur der ausgezeichnet gelungenen Theateraufführung, sondern auch den vielen weiteren Programmpunkten und Angeboten des Aktionstages. Dazu zählten unter anderem ein Gruselkabinett "Kasten-Dungeon", eine "Entchen-Tombola" mit zahlreichen Gewinnen, ein umfassendes Kinderprogramm, ein Verkaufsstand der Stiftung "Marchtaler Internate" mit Souvenirs sowie eine für den Aktionstag herausgebrachte "Chronik 2013/2014". Mehrere Hausführungen unter anderem mit Rektor Andreas Reitzle gaben zudem einen Einblick in Räumlichkeiten und Angebote des Internatlebens des "Maria Hilf". Unterhaltsamer und fröhlicher Abschluss war am Samstagabend eine Ehemaligenparty.

© Fränkische Nachrichten, Dienstag, 15.07.2014

 

 

Bischöfliches Internat: Stiftungsfest mit Ehemaligentreff / Stück „Theaterstar & Bühnenheld“ von über 300 Zuschauern begeistert aufgenommen

Quelle: http://www.fnweb.de/region/main-tauber/bad-mergentheim/maria-hilf-prasentiert-sich-vielfaltig-1.1795033

 

Das Internat

Seit über 140 Jahren werden im Bischöflichen Internat Maria Hilf junge Menschen auf ihrem Weg zum Erwachsenwerden begleitet.


Weitere Artikel